Pressemitteilungen


Schüler*innen und Wirtschaft denken zusammen Zukunft: Dresdner Ideenschmiede #WorkLabChallenge erhält Bundespreis

– Und auch „Onkel Sax“ hat das Projekt tatkräftig unterstützt –


Dresdner ehrenamtliche Zukunfts-Werkstatt mit sächsischen Schüler*innen und Wirtschaftsvertreter*innen erhält Bundespreis der Wirtschaftsjunioren (WJ)
Deutschland
„Wie sieht Arbeit im Jahr 2040 aus?“ Mit dieser Frage beschäftigten sich im September 2019 25 Schülerinnen und Schüler aus ganz Sachsen gemeinsam mit 15 Dresdner Führungskräften aus der Wirtschaft im Rahmen der ersten #WorkLabChallenge der WJ Dresden. Nun wurde das ehrenamtliche Projekt mit dem Bundespreis der Wirtschaftsjunioren in der Kategorie „Arbeit, Bildung und Zukunft“ ausgezeichnet. Projektleiterin Karoline Bünker (Common Purpose Deutschland) nahm die Auszeichnung in einer virtuellen Verleihungszeremonie entgegen. „Die heutige und die zukünftige Wirtschaft müssen ihre Zukunft gemeinsam gestalten. Dafür braucht es Dialog auf Augenhöhe und den Mut, gemeinsam weiter zu denken“, so Bünker.

In dem zweitägigen Workshop wurden gegenseitige Vorurteile konfrontiert, gemeinsam diskutiert, gekocht und gelacht. In einem strukturierten Design-Thinking-Workshop unter der Leitung von Yvonne Horn (Qilmo) entstanden unterschiedlichste Konzepte, von Work-Life-Balance-tauglichen Heimarbeitsplätzen über Nachhaltigkeitskonzepte, eine App für Freiberufler*innen bis zu einer Zukunftsvision eines Freizeit-Planeten. Nibras, 2019 noch Schülerin der 12. Klasse des Pestalozzi-Gymnasiums: „Es ist toll, auf Augenhöhe zu diskutieren und nicht wie ein Kind behandelt zu werden.“

Die #WorkLabChallenge wurde ehrenamtlich von einem 16-köpfigen Projektteam aus jungen Führungskräften unterschiedlicher Wirtschaftszweige organisiert. In Kooperation mit „Onkel Sax„, Common Purpose Deutschland, Sandstorm, matteo events, TeachFirst und Dank der Unterstützung durch die AOK PLUS, die IHK Dresden, Schneider + Partner, ELBE Flugzeugwerke, Canon, itelligence, Beutlhauser, Cloud&Heat, SAP, Elaskon, WEBneo und ERGO Roland Hein wurde das Pilotprojekt einer jährlich stattfindenden Workshop-Reihe ermöglicht.

Die Wirtschaftsjunioren Deutschland sind mit rund 100.000 Mitgliedern der größte Verband junger Unternehmer*innen und Führungskräfte in Deutschland.
Weitere Informationen: www.wj-dresden.de

Bei Presserückfragen: Karoline Bünker, Telefon 0170 4871828

Presseinformation Januar 2021

Firmennachwuchs dringend gesucht: 80 Unternehmen setzen ein Zeichen

Sachsens Unternehmer suchen dringend Nachwuchs. In Pandemiezeiten, in denen die Suche nach Azubis deutlich erschwert wird, steigt der Druck, bis zum Sommer noch alle offenen Stellen für Auszubildende zu besetzen. „Der Druck ist massiv, jetzt noch die passenden Azubis zu finden“, sagt Branchenexpertin Jana Simmat. Die Dresdner Unternehmerin ist Geschäftsführerin der intersyst gmbh und organisiert seit vielen Jahren Ausbildungsmessen. Für ihr aktuelles Online-Messe-Format #bleibpositiv, das am 25. Januar gestartet ist, haben sich 80 Unternehmen angemeldet. „Eine so hohe Firmenbeteiligung hat selbst uns überrascht. Das sind allein Unternehmen aus der hiesigen Region, die noch auf der Suche nach Azubis sind.“                           

  Fotoquelle: Stock Adobe, Fotograf: fizkes

Nach dem Erfolg der Ausbildungsmesse „Onkel Sax“ im Online-Format zum Ende des Jahres 2020 gibt es nun bis zum 7. März eine Neuauflage. „Unser Online-Angebot wurde sehr gut angenommen. Aktuell drängt die Frage nach einem Ausbildungsplatz bei vielen Jugendlichen, zum Beispiel bei jenen, die in der

ersten Bewerbungsrunde noch keinen Erfolg hatten und nun noch einmal Anlauf nehmen. Oft schreiben die Schüler heute weniger Bewerbungen als noch vor einigen Jahren, durchlaufen dann ein Assessment-Center und bekommen dann vielleicht doch nicht die erhoffte Stelle. Dann sind die Alternativen meist rar.
Hier setzen wir mit unserer zweiten Online-Messe #bleibpositiv an“, erklärt Jana Simmat.

„Viele klassische Ausbildungsmessen würden in diesen Wochen stattfinden, so auch die große Karriere Start in der Dresdner Messe. Auch diese wird nun verschoben. Wir bringen die Unternehmen daher online mit Schülern und angehenden Azubis zusammen.“

Die Online-Ausbildungsmesse #bleibpositiv läuft vom 25. Januar bis zum 7. März. 80 Firmen und Behörden aus der Region präsentieren sich unter https://onkel-sax.de/bleibpositivmesse/.

Besonderes Highlight: „Wir haben mit zahlreichen sächsischen Schulen eine Kooperation geschlossen, durch die sich die Schüler direkt auf unserer Plattform für Online-Gespräche mit Firmenvertretern eintragen können. So stellen sich die potenziellen Arbeitgeber dann in Gruppen oder Einzelgesprächen vor und kommen mit den Jugendlichen ins Gespräch“, erklärt Jana Simmat.

Jana Simmat hofft dabei auch auf die Unterstützung der Eltern. „Oftmals benötigen die Jugendlichen bei der Berufsorientierung eben doch noch Hilfe. Eltern sind dabei nach wie vor Ansprechpartner Nummer eins. Auch, wenn die Zeiten in vielen Familien aktuell turbulent sind, wäre es schön, wenn
die Eltern sich die Zeit nehmen könnten, sich gemeinsam mit dem Nachwuchs online zu orientieren. Dabei kommt unser Messeangebot hoffentlich genau richtig.“

Nähere Informationen zur Anmeldung zu den Gesprächen und generell über die #bleibpositiv gibt es unter onkel-sax.de/bleibpositivmesse/

November/Dezember 2020

Ausbildungs- und Karrieremessen sind aufgrund der Covid19-Pandemie überall und für lange Zeit abgesagt. Was bedeutet das für den aktuellen Ausbildungsjahrgang? Bleiben Azubi-Stellen unbesetzt oder bilden weniger Firmen aus? Wie finden Schulabgänger und Firmen dennoch zueinander?

Hier setzt die Dresdner Beratungsagentur intersyst gmbh, die sich auf das Thema Berufsorientierung spezialisiert hat, neue Maßstäbe. „Wir wollen die Jugend in diesen Zeiten nicht allein lassen und haben unsere klassische Ausbildungsmesse „Onkel Sax“ in ein sechswöchiges Online-Format umgewandelt“, erklärt Inhaberin Jana Simmat. „Das neue Ausbildungsjahr beginnt zwar erst im August 2021, aber die Bewerbungsphase startet schon jetzt. Wir merken, dass viele Jugendliche verunsichert sind, welche Firmen überhaupt noch ausbilden. Dabei wissen wir von Unternehmerseite, dass sehr wohl Ausbildungsplätze vorhanden sind. Den Schülern fällt es aber manchmal schwer, zu einem ganz konkreten Datum und womöglich noch einer vorgegebenen Uhrzeit an einem Online-Format teilzunehmen, deshalb läuft unsere Messe bis Jahresende.“ Etwas Vergleichbares gibt es aktuell nicht.

Bis 31.12. können sich Jugendliche auf onkel-sax.de/7te-onkelsax über mehr als 40 regionale Unternehmen informieren und direkt Kontakt aufnehmen. Auch über digitale Liveschaltungen in regionalen Klassenzimmern kommen Unternehmen und SchülerInnen direkt ins Gespräch miteinander. „Wir konnten für dieses Format fast genauso viele Firmen begeistern wie für unsere klassische Messe.“

Unterstützung auch für Lehrer und Lehrerinnen

Die intersyst gmbh tritt in Dresden und im Umland nicht nur als Mittler zwischen Azubi und Unternehmen auf, sie unterstützt auch Lehrer und Lehrerinnen. „Die Berufsorientierung und Vorbereitung auf Messebesuche und Bewerbungsprozesse ist Teil des Unterrichts. Unsere Online-Messe dient den Lehrkräften dabei als willkommenes Hilfsmittel“, erklärt Jana Simmat. Um die Berufsorientierung spielerisch zu gestalten, enthält die Messe zudem ein Quizz.

In Zeiten von Zugangsbeschränkungen: 360°-Rundgänge in Unternehmen

Die intersyst gmbh entwickelt bereits seit 2012 für regionale und überregionale Kunden Online- und Offline-Produkte sowie Dienstleistungen. Ziel ist es, Unternehmen und SchülerInnen vor Ort und digital zusammenzubringen und Firmen im Bereich Ausbildung und Karriere die Arbeit zu erleichtern. Mit der Ausbildungskampagne „Onkel Sax“ organisiert das Unternehmen 60 Veranstaltungen im Jahr und bietet vom Onlinebewerbungstraining über realitätsnahe Bewerbungsgespräche bis hin zu Berufs- und Studienmessen Unternehmen und Schulen aufeinander aufbauende Bausteine in der Berufsorientierung. 2017 wurde die Ausbildungskampagne „Onkel Sax“ mit dem Ausbildungs-ASS in Gold (beste Ausbildungskampagne Deutschlands) ausgezeichnet.

Mit dem neuesten Produkt „Scout Ed“ hat die intersyst gmbh ein weiteres effektives Tool mit interaktiven und spielerischen Elementen entwickelt, das SchülerInnen bei 360°-Rundgänge einen authentischen Einblick in Unternehmen verschafft. Wenn Sie mehr dazu erfahren wollen, nehmen Sie bitte Kontakt mit den Ansprechpartnern der intersyst gmbh auf.

Besuchsadresse und Kontakt

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

* Im Interesse einer besseren Lesbarkeit wird nicht ausdrücklich in geschlechtsspezifischen Personenbezeichnungen differenziert. Die gewählte männliche Form schließt selbstverständlich das weibliche und diverse Geschlecht ein.

© intersyst gmbh